Absage an Populismus und Fremdenfeindlichkeit

Tourismusverband unterzeichnet Charta der Vielfalt

Pressemeldung

Der Deutsche Tourismusverband hat die Charta der Vielfalt unterschrieben. Am heutigen Welttourismustag signierte Geschäftsführer Norbert Kunz das Dokument. Der Verband macht damit deutlich sichtbar, dass er sich für ein wertschätzendes und vorurteilsfreies Arbeitsumfeld einsetzt. „Im Tourismus leben wir Werte wie Gastfreundschaft, Weltoffenheit und Toleranz“, sagt Norbert Kunz zur Initiative. „Auch in unserer täglichen Arbeit spiegelt sich das wider. Mit der Charta der Vielfalt gehen wir eine Selbstverpflichtung ein, uns für ein vielfältiges Team und ein Arbeiten ohne Vorurteile stark zu machen.“

Die Charta der Vielfalt wurde durch die gleichnamige Non-Profit-Organisation zuerst 2006 veröffentlicht. Bundeskanzler Olaf Scholz ist der Schirmherr; mehr als 4.900 Organisationen haben die Charta bisher signiert. Ihr Hauptziel ist es, eine Arbeitsatmosphäre zu schaffen, in der alle Beschäftigten gleiche Wertschätzung und Förderung erfahren, unabhängig von Aspekten wie unter anderem Herkunft, Weltanschauung, Behinderung, Alter und sexueller Orientierung. „Wir halten nichts von Populismus, Abgrenzung oder Fremdenfeindlichkeit“, sagt Norbert Kunz. „Da spielt es keine Rolle, ob die Menschen als Gäste oder Mitarbeitende zu uns kommen.“



Ansprechpartnerin


Anita Wittke

Referentin Presse- & Öffentlichkeitsarbeit

030 856 215-122