Sie befinden sich hier: Impulse | Kulturtourismus
Kulturtourismus

Bundesprojekt für Kulturtourismus in ländlichen Räumen

Kultur zieht Gäste an: Was für viele Städte bereits eine Erfolgsgeschichte ist, hat in ländlichen Räumen noch Potenzial. Deshalb rief das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) das Projekt „Die Destination als Bühne: Wie macht Kulturtourismus ländliche Regionen erfolgreich?“ ins Leben, das der DTV koordinierte. Zum Projektteam gehörten die dwif-Consulting GmbH, die Sandstein Kommunikation GmbH, die DIW Econ GmbH, die KULTUREXPERTEN Dr. Scheytt GmbH und die mediamare consulting GmbH.

Ziel des Projektes war nicht allein die erfolgreiche Entwicklung und Vermarktung kulturtouristischer Angebote, sondern auch die Stärkung des Kulturtourismus als Erfolgsfaktor und Treiber für die gesamte Entwicklung ländlicher Regionen.

Der Kulturbegriff reicht dabei von Schlössern, Burgen und Museen über Festivals bis hin zu Kulturgütern aus dem Alltag wie z. B. handwerkliche oder kulinarische Traditionen.

» Management Summary

6 Modellregionen zeigen, wie es geht: Wie macht Kulturtourismus ländliche Regionen erfolgreich?

In sechs Modellregionen wollten Touristiker und Kulturschaffende gemeinsam Antworten auf diese Frage finden. Oberlausitz-Niederschlesien, Ostfriesland und die Zugspitzregion wurden im März 2016 aus 77 Bewerbern ausgewählt. Im Dezember 2016 erweiterte das BMWi das Projekt um die Regionen Anhalt-Dessau-Wittenberg und die Mecklenburgische Seenplatte. Im November 2017 setzte sich die Oberschwäbische Barockstraße im Culturcamp Contest gegen 11 weitere Wettbewerber durch und wurde sechste Modellregion.

Die sechs Modellregionen erhielten individuelle Coachings, um beispielhafte und praxisorientierte Lösungen zu erarbeiten. Sie standen konkret vor der Aufgabe, vermarktungsfähige Produkte zu entwickeln und die Zusammenarbeit von Akteuren aus Tourismus und Kultur zu stärken. Die Ergebnisse aus den Modellregionen sollten andere touristische Destinationen zu eigenen Initiativen inspirieren und zur Nachahmung anregen.

Was haben wir den Modellregionen geboten?

  • Handlungsfelder erkennen: Die Handlungsfelder in den Regionen konnten und sollten unterschiedlich sein. Welche Themen zu bearbeiten waren, legten die Akteure vor Ort gemeinsam mit unserem Projektteam fest.  Vorschläge und Impulse dazu kamen aus den Regionen selbst.
  • Maßgeschneiderte Beratungs- und Coachingleistungen: Der Schwerpunkt des Projektes lag auf der Umsetzung. Gemeinsam mit den regionalen Akteuren identifizierten wir Erfolgsfaktoren und entwickelten Maßnahmen, deren Umsetzung wir praxisbezogen vor Ort begleiteten.
  • Ausbildung von Umsetzungsmanagern: Nach Projektabschluss sollte es in der Region einen oder mehrere qualifizierte „Kümmerer“ geben, die Ansprechpartner sind und die Einzelmaßnahmen bündeln, koordinieren und für weitere Umsetzungen sorgen.


» Zur PM 6.7.2017: Kulturtourismus als Schlüssel zur Stärkung ländlicher Räume – BMWi zieht Zwischenbilanz

» Zur PM 14.12.2016: "Kulturtourismus in ländlichen Regionen: BMWi erweitert Projekt um zwei neue Regionen"

» Zur PM 15.3.2016: "Kulturtourismus in ländlichen Regionen: Online-Forum zum Mitmachen gestartet"

» Zur PM 9.3.2016: "Kulturtourismus in ländlichen Regionen: Die drei Modellregionen stehen fest"

Ansprechpartner

Dirk Dunkelberg

Tel.: 030 / 856 215 -115

E-Mail @ Herr Dunkelberg

weiter

Ansprechpartnerin

Iris Hegemann

Tel.: 030 / 856 215 -112

E-Mail @ Frau Hegemann

weiter

DTV-Geschäftsstelle

Deutscher Tourismusverband e.V.
Deutscher Tourismusverband
Service GmbH
Schillstraße 9
10785 Berlin

Impressum       Datenschutz

Unsere Geschäftszeiten

Mo. - Do. 8.00 - 17.00 Uhr
Fr. 8.00 - 16.00 Uhr

Tel.: 030 / 856 215 -0
Fax: 030 / 856 215 -119

kontakt‎@‎deutschertourismusverband.de

DTV-Klassifizierung

Mo. - Do. 8.00 - 17.00 Uhr
Fr. 8.00 - 16.00 Uhr

Tel.: 030 / 856 215 -130
Fax: 030 / 856 215 -139

Klassifizierung